IV OÖ: Freude über Silicon Austria Lab in Linz

Nächster Erfolg für das Industrieland Oberösterreich: Linz wird neben Graz und Villach einer von drei Standorten der Silicon Austria Labs – IV OÖ-Präsident Greiner: „Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung für den Industriestandort Oberösterreich!“

IV OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner

Mit „Silicon Austria“ erhält Österreich ein Forschungszentrum für Mikroelektronik auf Weltniveau. Ziel des heute in Wien präsentierten Forschungsprojekts ist es, die heimischen Kompetenzen in der Mikroelektronik zu bündeln und Österreich international an die Spitze zu bringen. Die Einrichtung von einem der insgesamt drei Standorte in Linz sorgt für Freude in der oberösterreichischen Industrie. „Der Silicon-Austria-Standort Linz wird im Hochfrequenz-Bereich daran arbeiten, große Mengen an Daten sicher zu senden und zu empfangen“, so IV OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner: „Dass Oberösterreich bei Silicon Austria dabei ist, bedeutet den weiteren Ausbau der Forschungsaktivitäten in unserem Land.“

Nach jüngsten Erfolgen unseres Bundeslandes bei diversen Forschungs- und Hochschulinitiativen auf Bundesebene – etwa im Bereich der JKU Linz, der FH OÖ oder bei den COMET-Zentren – bedeute die Teilnahme an Silicon Austria einen weiteren Schritt in die richtige Richtung des Industriestandortes Oberösterreich. „Die themenbezogene Vernetzung und enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie im Rahmen des Silicon-Austria-Projekts sorgt für eine weitere Attraktivierung unseres Standortes und trägt dazu bei, dass Oberösterreich auf die Überholspur wechselt“, zeigt sich IV OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner erfreut.

Linz, 24. Juli 2017

 

Pressekontakt:
Industriellenvereinigung Oberösterreich / Tel. (0732) 78 19 76-0
Dipl.-Ing. Dr. Joachim Haindl-Grutsch / joachim.haindl-grutsch@iv.at

IV-IconPOSITIONEN

iv-exklusiv Bild