IV-OÖ über FH-Ausbau erfreut

Erfolgreiches Abschneiden der FH OÖ bei der Vergabe zusätzlicher Studienplätze – 83 neue FH-Plätze ermöglichen Auf- und Ausbau neuer MINT-Studienrichtungen und verbessern mittelfristig die Abdeckung des Fachkräftebedarfs in der OÖ. Industrie – IV-OÖ-Präsident Greiner: „Gratulation an LH-Stv. Michael Strugl und FH-Geschäftsführer Gerald Reisinger zum nächsten Ausbauschritt der FH OÖ!“

IV OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner

Die Industriellenvereinigung Oberösterreich (IV-OÖ) begrüßt die heute präsentierte Entscheidung von Wissenschaftsminister Dr. Harald Mahrer über die Zuteilung der Fachhochschul-Studienplätze für den Industriestandort Oberösterreich. Aus den für den FH-Ausbau zweckgebundenen Mitteln werden ab dem Studienjahr 2018/19 österreichweit 450 zusätzliche Studienplätze für die Ausbildung hochqualifizierter Fachkräfte im MINT-Bereich geschaffen – 83 davon wurden an die Fachhochschule Oberösterreich (FH OÖ) vergeben. Mit den Studiengängen „Automotive Computing“ (Campus Hagenberg), „Electrical Engineering“ (Campus Wels), „Robotic Systems Engieering“ (Campus Wels), „Physical Internet Management“ (Campus Steyr) und „Applied Technologies for Medical Diagnostics“ (Campus Linz) kann künftig die Nachfrage der oberösterreichischen Industriebetriebe nach Absolventen in den neuen Fachgebieten der Digitalisierung besser abgedeckt werden. „Gerade im Bereich der Digitalisierung ist die Nachfrage aus der Industrie nach Hochschulabsolventen besonders hoch, der Fachkräftemangel wird bereits zur ‚gläsernen Decke‘ für das Wirtschaftswachstum in unserem Bundesland“, erklärt dazu IV-OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner. Mit seiner starken Industrie habe Oberösterreich einen außergewöhnlich hohen Bedarf am Ausbau des Hochschulsektors und hier vor allem des MINT-Bereichs: „Der in Oberösterreich sehr junge Hochschulsektor benötigt ein überdurchschnittliches Wachstum, um der Stärke und der Bedeutung unserer Industrie zu entsprechen!“

Für IV-OÖ-Präsident Greiner ist der aktuelle FH-Ausbau die Fortsetzung einer Reihe von positiven Entwicklungen für den Industriestandort Oberösterreich seit der Etablierung des Standortressorts. Seine Gratulation ergeht auch an die FH OÖ, die als bundesweit forschungsintensivste Fachhochschule den Ausbau der Studienplätze in enger Abstimmung mit der Industrie vorantreibt. Aus Sicht von IV-OÖ-Präsident Dr. Axel Greiner ist die heute präsentierte Entscheidung von Wissenschaftsminister Mahrer umso erfreulicher, als Industrie 4.0 und Digitalisierung für die OÖ. Industrie prioritäre Themenbereiche darstellen und sich damit erneut zeigt, dass mit der richtigen Politik auf Landesebene sehr viel für den Standort erreicht und gestaltet werden kann.

Linz, 10. Oktober 2017

 

Pressekontakt:

Industriellenvereinigung Oberösterreich / Tel. (0732) 78 19 76-0
Dipl.-Ing. Dr. Joachim Haindl-Grutsch / joachim.haindl-grutsch@iv.at

IV-IconPOSITIONEN

iv-exklusiv Bild