Volle Industrieunterstützung für Rektor Lukas!

IV OÖ: Die OÖ. Industrie unterstützt den eingeschlagenen Reformprozess von Rektor Lukas uneingeschränkt – Aufbruch an der JKU dringend erforderlich und beispielgebend für den Standort Oberösterreich – Abgang von Lukas würde massive Konsequenzen in der Zusammenarbeit der OÖ. Industrie mit der JKU nach sich ziehen

PK "Mut zur Veränderung!"

Schon in den Monaten vor der offiziellen Inauguration von Meinhard Lukas als Rektor der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) startete dieser einen Prozess der Veränderung und Erneuerung, der eine echte Aufbruchsstimmung für die Universität eingeleitet hat. Im internationalen und nationalen Wettbewerb der Universitäten sind substanzielle Weiterentwicklungen und ein Innovationsschub an der JKU alternativlos. Die JKU ist für den Standort Oberösterreich ein Schlüsselakteur und insbesondere für die OÖ. Industrie von eminenter Bedeutung. Ein Stillstand und eine fehlende Internationalisierung würde dazu führen, dass sich zahlreiche Leitbetriebe der OÖ. Industrie in Lehre und Forschung verstärkt an anderen Universitäten im In- und Ausland engagieren würden. Die Drittmitteleinnahmen der Universität würden entsprechend sinken. In einer Zeit höchster Veränderungsdynamik sind die Internationalisierung und eine Qualitätsoffensive jetzt dringend erforderlich, ansonsten würde die JKU in die Rolle eines regionalen Nahversorgers ohne internationalen Anspruch zurückfallen.

Jeder Reformprozess ist schmerzhaft und führt zu Widerständen, die positiven Wirkungen entfalten sich erst in einigen Jahren. Der Aufbruch an der JKU ist vorbildhaft und beispielgebend für dringend notwendige Veränderungen in Österreich. Die OÖ. Industrie appelliert an alle beteiligten Akteure, den mühsamen Weg der Reformen weiterzugehen und den erfolgten Aufbruch nicht zu gefährden. Das Zeitfenster für die JKU ist sehr eng, substanzielle Veränderungen müssen jetzt umgesetzt werden.

Linz, 23. Juni 2016

Pressekontakt:
Industriellenvereinigung Oberösterreich / Tel. (0732) 78 19 76-0
Dipl.-Ing. Dr. Joachim Haindl-Grutsch / j.haindl-grutsch@iv-net.at

IV-IconInformationen zum Beitrag



IV-IconVerwandte Themen


Bildung & Gesellschaft

High-Potentials für die Fahrzeugindustrie

AUSBILDUNG: Ein in mehrfacher Hinsicht neuer Studienlehrgang an der FH OÖ in Wels richtet sich an High-Potentials, die Fa...

Bildung & Gesellschaft

Erfolgreich mit Mechatronik

JUBILÄUM: Bereits zum zehnten Mal wurde heuer der internationale Mechatronik-Preis (MEC) im Siemens Forum Linz verliehen,...

Bildung & Gesellschaft

Geglückter Stapellauf

ERÖFFNUNG: Das neue Highlight am Campus der JKU Linz entstand in wenig mehr als einem halben Jahr mit kräftiger Unterstüt...

Bildung & Gesellschaft

"Stapellauf" geglückt: JKU TeichWerk offiziell eröffnet

In wenig mehr als einem halben Jahr entstand mit dem JKU TeichWerk ein neues Highlight am Campus der Johannes Kepler Univ...

Bildung & Gesellschaft

Internationaler Mechatronik-Preis verliehen: Erfolgreich mit Mechatronik

Gestern Abend, 19. November 2015, wurde in Anwesenheit von mehr als 150 Gästen der Internationale Mechatronik-Preis (MEC)...

Infrastruktur, Transport, Ressourcen, Energie

Ungesunde Zentralisierung

Forschung: Obwohl Oberösterreich bei den Forschungs- und Universitätsmitteln zulegen konnte, öffnet sich die Schere zu Wi...

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild