10 Fragen an die Spitzenkandidaten für die OÖ. Landtagswahl

Die IV OÖ hat zehn Fragen an die Spitzenkandidaten der wahlwerbenden Parteien zu jenen Herausforderungen definiert, deren Gestaltung entscheidend für die positive Entwicklung unseres Landes ist.

  1. Oberösterreich ist der stärkste Industriestandort Österreichs. Welche Meinung haben Sie über die OÖ. Industrie?
  2. Gesunde Finanzen sind die Basis jedes starken Standortes und Grundlage für die Resilienz gegen weitere Krisen. Was halten Sie von der möglichst raschen Rückkehr zu Nulldefizit und Schuldenbremse in Oberösterreich?
  3. Die Digitalisierung bietet enormes Potenzial zur Verbesserung von Prozessen. Welche Prozesse der öffentlichen Hand (Verwaltung, Bildung, Gesundheit) sollten dringend digitalisiert werden?
  4. Hauptproblem von Oberösterreich ist der Fachkräftemangel insbesondere im MINT-Bereich, der die weitere Entwicklung des Landes massiv einschränkt. Wie kann das Thema aus ihrer Sicht mittelfristig gelöst werden?
  5. Die Qualität der Schulausbildung ist ein entscheidender Faktor für unsere Zukunft. Welche drei auf Landesebene rasch umsetzbaren Verbesserungen im Schulsystem in Oberösterreich, die einen unmittelbaren Effekt haben, würden Sie vorschlagen?
  6. Verkehrsachsen sind Wohlstandsachsen. Wie stehen Sie zu den Ausbauprojekten „Verlängerung S10 bis zur tschechischen Grenze“ und „Linzer Osttangente“?
  7. Die neue Digitalisierungs-TU ist eine Jahrhundertchance für den Standort Oberösterreich. Wie stehen Sie dazu und welche Erwartungen haben sie an die neue Uni?
  8. Die Energiewende benötigt zusätzliche Strominfrastruktur. Wie stehen Sie zu beschleunigten Genehmigungsverfahren bei Kraftwerksprojekten und beim Bau notwendiger Stromleitungen in Oberösterreich?
  9. Technologieoffenheit ist ein entscheidender Erfolgsfaktor bei der Umstellung der Antriebstechnologien. Planwirtschaftliche Vorgaben und Verbote können innovative Entwicklungen verhindern. Soll Österreich den Verbrennungsmotor so schnell wie möglich verbieten und ausschließlich auf batteriebetriebene Fahrzeuge setzen?
  10. Die energieintensive Industrie in Oberösterreich (Metall, Papier, Zement, Chemie) hat für unser Land besonders hohe wirtschaftliche Bedeutung und zählt zu den Vorreitern bei Nachhaltigkeit und Umweltschutz weltweit. Wie kann der Verlust ihrer Wettbewerbsfähigkeit in den nächsten Jahren durch zu hohe Energie- und CO2-Kosten im weltweiten Vergleich verhindert werden?